Musik und Gebet

Gebete sind Ausdruck des Vertrauens des Menschen auf Gott. Sie entsteigen dem menschlichen Herzen und drücken all seine Empfindungen aus, die Nöte, die Sorgen, die Schmerzen, die Verzweiflung, aber auch die Freuden. Sie sind Ausdruck des hoffenden Menschen, der auf Gott blickt und sich von ihm angenommen weiß. Wir sind dankbar, einen liebenden Gott über uns zu wissen. Unsere Gebete sind auch ein Zeichen unserer Gegenliebe, die dann in Jubel ausbricht über das Gute, das der Herr an uns getan hat.

Unsere Sprache entsteigt dem Herzen. Oft aber reicht sie nicht, um unseren Gefühlen hinreichenden Ausdruck zu verleihen. Das Herz, der Mensch fängt an zu singen und zu spielen. Die uralten Psalmen zeugen davon. Wo Menschen gemeinsam beten, bindet sie der Gesang zusammen.

Die Musik ist die eigentliche Sprache des Herzens, sie übersteigt alle Schranken der individuellen Sprachen und Nationen. Sie ist im wahrsten Sinne international. Sie hat sich daher auch von der Sprache gelöst, und Komponisten aller Zeiten und Länder haben in ihren Werken Gott gehuldigt und erheben die Herzen der Menschen zu Gott. „Musiker sind Architekten des Himmels,“ hat einmal einer gesagt. So schöpfen wir aus ihrer Tradition, führen sie weiter und lassen uns hineinnehmen in die Auferbauung unseres menschlichen Lebens.


Abtprimas Notker Wolf OSB